Häufig gestellte Fragen zum Zeltlager

1. Wer darf alles mitfahren?

Alle Kinder nach vollendeter zweiter Klasse. Konfession, Wohnort o.ä. spielen hierbei keine Rolle.

 

2. Mein Kind hat Nahrungsallergien / braucht bestimmte Medikamente. Kann es trotzdem mitfahren?

In der Regel ja. Bitte vermerken Sie alle eventuellen Allergien auf der Anmeldung. Im Zweifelsfall melden wir uns bei Ihnen mit konkreten Rückfragen.

 

3. Wie viele Kinder könnt ihr mitnehmen? Wie und wann erfahre ich, ob mein Kind sicher einen Platz hat?

Da wir mit einem Bus hinfahren und auch nur begrenzte Schlafplätze zur Verfügung haben, können wir im Jahr 2020 insgesamt 51 Kinder mitnehmen.  Spätestens eine Woche nach Ende der Anmeldefrist (04. Juli 2020) erhalten Sie eine E-Mail von kjg.weilheim@web.de eine Anmeldebestätigung. Bitte sehen Sie hierfür auch im Spam-Ordner Ihres E-Mail-Programms nach.

 

4. Wieso steht auf der Packliste, dass mein Kind keine Süßigkeiten mitnehmen darf?

Unser Zeltlager ist im Hochsommer und die Temperaturen können zeitweise sehr hoch klettern. Daher ist es besonders wichtig, dass die Kinder gut versorgt sind. Leider haben wir die Erfahrung gemacht, dass viele Kinder sich vor dem Essen bereits an Süßigkeiten satt essen und dann die Hauptmahlzeiten fast ausfallen lassen. Um dies zu vermeiden, bitten wir Sie, darauf zu achten, dass Ihr Kind keine Süßigkeiten dabei hat. Wir werden jeden Tag eine Keks-, Gummibärchen-, oder Schokoladenrunde machen: Die Kinder müssen also auf Süßes nicht komplett verzichten.

 

5. Wieso wird der Lagerplatz erst bei der Abfahrt bekannt gegeben? Habt ihr noch keinen Lagerplatz?

Unser Lagerplatz steht seit mehreren Monaten fest. Wir möchten diesen nur nicht öffentlich verkünden, um der Tradition des "Fahneklauens" vorzubeugen. Andere Zeltlager versuchen häufig, unsere Fahne zu klauen, die wir dann durch eine Auslöse wieder zurückbekommen müssen. Diese "Überfäller" kommen häufig erst spätnachts und halten die Leiter und Kinder lange wach. Ein Überfall pro Zeltlager macht Spaß und ist aufregend, mehrere zehren jedoch an den Kräften. Daher möchten wir unseren Lagerplatz nicht laut "herausposaunen".

 

6. Wo und wie schlafen die Kinder?

Die Kinder schlafen geschlechtergetrennt in weißen Achterzelten. Die Zelte sind mit wasserdichten Planen ausgelegt, sind jedoch weder mit festem Boden, noch mit Feldbetten ausgestattet. Eine bequeme aufblasbare Isomatte ist daher von Vorteil. Ein normaler Schlafsack genügt völlig: Ihr Kind benötigt keinen speziellen All-Mountain/Outdoor-Schlafsack. 

 

7. Wie ist euer Zeltplatz aufgebaut?

Unser Zeltplatz ist oval angeordnet. Um die große Lagerfeuerstelle in der Mitte gruppieren sich mehrere kleine Zelte, in welchen die Kinder übernachten. Ein abgegrenzter Bereich ist nur für Leiter zugänglich, in diesem stehen auch die großen schwarzen Jurten, in denen die Leiter schlafen. In einem Küchenzelt wird das Essen zubereitet und ein großes Aufenthaltszelt mit mehreren Biertischgarnituren dient zum Essen sowie als Sonnen- oder Regenschutz. Der Waldrand bietet an heißen Sommertagen ebenfalls kühlen Baumschatten. Ein wenig entfernt befinden sich sechs Dixi-Toiletten und die Waschstationen. Auch ein improvisiertes Volleyballfeld ist außerhalb des Ovals abgesteckt und lädt zum Spielen ein.

 

8. Wie ist euer Team strukturiert? Wer kümmert sich um mein Kind?

Unser Team besteht in diesem Jahr aus etwa 20 ehrenamtlichen Leiterinnen und Leitern zwischen 16 und 27 Jahren. Vier dieser Leiter bilden das Küchenteam: Sie kümmern sich um die Einkäufe und das Essen. Weitere vier Leiter sind unsere Hausmeister: Sie sorgen dafür, dass immer genug Feuerholz vorhanden ist und dass jederzeit alle Zelte top in Schuss sowie wasser- und windbeständig sind. Die übrigen Leiter sind rund um die Uhr voll und ganz für die Kinder da. Sie beaufsichtigen die verschiedene Aktivitäten und sorgen dafür, dass niemandem je langweilig ist. Außerdem wird jedem Kinderzelt mindestens ein sog. "Zeltleiter" zugeteilt. Dieser Leiter ist der direkte Ansprechpartner für die jeweiligen Kinder, wenn sie irgendwelche Sorgen oder Probleme haben. 

 

9. Was passiert, wenn mein Kind sich verletzt?

Alle anwesenden Leiter haben einen gültigen großen Erste-Hilfe-Kurs und zusätzlich eine extra auf das Zeltlager abgestimmte Schulung von Dr. Herold. Bei kleineren Verletzungen wie Kratzern oder Insektenstichen-/Bissen können wir also schnell Abhilfe schaffen. In diesem Fall sehen wir auch davon ab, die Eltern direkt zu benachrichtigen. Sobald wir jedoch mit ihrem Kind zum Arzt oder ins Krankenhaus fahren, werden wir Sie sofort anrufen und mit Ihnen alles Weitere besprechen. 

 

10. Wie kann ich mein Kind während des Zeltlagers erreichen?

Sie können Ihr Kind während des Zeltlagers nicht direkt erreichen. In Notfällen steht Ihnen jedoch zu jeder Tages- und Nachtzeit die Telefonnummer der Zeltlagerleitung zur Verfügung (siehe Anmeldeformular). Bitte vermeiden Sie Anrufe, um zu fragen, wie es Ihrem Kind geht, grundsätzlich gilt: Keine Nachrichten von uns sind gute Nachrichten. Einen Übersichtszettel mit den Telefonnummern und der Wegbeschreibung zum Zeltplatz erhalten Sie vor der Abfahrt.